Außenministerium lädt Russell Crowe nach einem Tweet zum Besuch ein — RT DE

Der neuseeländische Schauspieler und Regisseur Russell Crowe hat sich in seinem Twitter-Kanal plötzlich an Abchasien gewandt – und erhielt daraufhin eine persönliche offizielle Einladung des Außenministeriums des Landes zu einem Besuch in die Republik.

Der neuseeländische Oscarpreisträger, Schauspieler und Regisseur Russell Crowe hat sich in seinem Twitter-Blog überraschend an Abchasien gewandt. „Wie geht’s, Abchasien? Ist alles in Ordnung?“, twitterte er.

What’s up Abkhazia ? Everything ok ?

— Russell Crowe (@russellcrowe) June 10, 2022

„Mehr als nur gut“, „Nicht übel. Komm auf einen Drink vorbei“, antworteten abchasische Nutzer und teilten Fotos und Videos der malerischen Landschaft ihres Landes. Für den Fall, dass Crowe dies unbekannt sei, ließ man ihn wissen, dass „Abchasien ein einziges Paradies auf Erden“ sei und „ein besserer Ort als der Himmel, den Gott für sich selbst bestimmt und dann dem abchasischen Volk geschenkt hat“. Einige luden ihn ein, die Republik zu besuchen, um sich selbst ein Bild davon zu machen. „Willkommen in der unabhängigen Republik!“, twitterten Bewohner Abchasiens.

Das Außenministerium der Republik schloss sich den Einladungen an und lud den Hollywood-Star – ebenfalls über Twitter – offiziell zu einem Besuch nach Abchasien ein. „Im Namen des Ministeriums für die auswärtigen Angelegenheiten Abchasiens laden wir Sie ein, unser schönes Heimatland, das wahrhafte Land der Seele, zu besuchen“, schrieben Beamte des Ministeriums.

On behalf of the Ministry of Foreign Affairs of Abkhazia, we invite you to visit our beautiful country, the real land of soul. pic.twitter.com/vshAlZeP7r

— MFA Abkhazia (@MFA_Abkhazia) June 11, 2022

Abchasien ist ein kleines gebirgiges Land an der Schwarzmeerküste. Im 19. Jahrhundert war es Teil des Russischen Reiches und wurde nach der Revolution von 1917 zur unabhängigen Republik, bis es unter Stalin Georgien angegliedert wurde.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erklärte sich das Land wieder zur unabhängigen Republik und kämpfte über viele Jahre für seine Unabhängigkeit. Im Jahr 2008 startete Georgien eine militärische Invasion in Abchasien, woraufhin Russland auf Ersuchen der Republik eine „friedenserzwingende Operation“ durchführte – und anschließend die Unabhängigkeit der Republik Abchasien anerkannt hatte. Georgien reagierte darauf mit dem Abbruch seiner diplomatischen Beziehungen zu Russland.

Im April äußerte Alexei Arestowitsch, ein Berater des ukrainischen Präsidenten, die Auffassung, dass Georgien mit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine die historische Chance habe, Abchasien und Südossetien zurückzuerobern. Nachdem jedoch die georgische Seite einen Dialog über die Angelegenheit abgelehnt hatte, warf er der Regierung in Tiflis vor, Moskau gefallen zu wollen.

Mehr zum Thema – Georgien lehnt Kiews Aufruf zur Eröffnung einer „zweiten Front“ gegen Russland ab

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Source link