Putin: BRICS-Staaten arbeiten an globaler Reservewährung

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte am Mittwoch, dass die BRICS-Länder – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – derzeit an der Einführung einer neuen globalen Reservewährung arbeiten.

Auf dem BRICS-Wirtschaftsforum sagte Putin:

„Die Frage der Schaffung einer internationalen Reservewährung auf der Grundlage eines Korbes von Währungen unserer Länder wird derzeit ausgearbeitet.“

Dem russischen Präsidenten zufolge entwickeln die Mitgliedsstaaten zugleich auch zuverlässige alternative Mechanismen für einen internationalen Zahlungsverkehr.

Zuvor hatten Repräsentanten der Gruppe erklärt, die BRICS-Staaten würden an der Einrichtung eines gemeinsamen Zahlungsnetzwerkes arbeiten, um die Abhängigkeit vom westlichen Finanztransaktionssystem zu verringern. Die BRICS-Länder haben auch die Verwendung lokaler Währungen im gegenseitigen Handel gefördert.

Russische Wirtschaftskreise sollten demnach in Abstimmung mit den BRICS-Wirtschaftskreisen umgehend Maßnahmen zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, zur Anpassung der logistischen Routen und zur Schaffung neuer Produktionsketten ergreifen, so Putin weiter. Er ergänzte:

„Ich möchte betonen, dass sich die russische Strategie nicht ändert: Während wir unser wirtschaftliches, technologisches und wissenschaftliches Potenzial stärken, sind wir bereit, mit allen fairen Partnern offen zusammenzuarbeiten, und zwar nach den Grundsätzen der Achtung der gegenseitigen Interessen, des unbedingten Vorrangs des Völkerrechts und der Gleichheit der Länder und Völker.“

Mehr zum Thema – Moskauer Börse startet Handel mit den Währungen Armeniens, Usbekistans und Südafrikas



Source link