Donald Trump befeuert in Arizona erneut Spekulationen über Kandidatur 2024 — RT DE

Wird der ehemalige US-Präsident Donald Trump bei der US-Wahl im Jahr 2024 erneut kandidieren? Die vielfach geäußerten Vermutungen scheinen sich nun zu verdichten. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Arizona verkündete Trump: „Vielleicht müssen wir es noch einmal tun“.

Ex-US-Präsident Donald Trump hat bei einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundesstaat Arizona erneut Spekulationen über eine mögliche Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2024 befeuert. Der Republikaner sagte vor Anhängern am späten Freitagabend (Ortszeit), nachdem er über seinen Wahlsieg 2016 gesprochen und erneut argumentiert hatte, er habe auch die Wahl 2020 gewonnen:

„Vielleicht müssen wir es noch einmal tun.“

Arizona EXPLODES in cheer as President Donald Trump takes the stage in Prescott Valley. Trump is looking to keep flexing his MUSCLES as the true Boss of the GOP @OANNpic.twitter.com/H4NLcaDWzM

— Daniel Baldwin (@baldwin_daniel_) July 23, 2022

Trump trat in Prescott Valley, Arizona, auf, um die republikanische Kandidatin Kari Lake im Rennen um das Gouverneursamt zu unterstützen. Mit Blick auf die Kongresswahl im Herbst und die Präsidentschaftswahl in gut zwei Jahren sagte Trump:

„Wir werden den Senat zurückerobern. Wir werden Amerika zurückerobern, und 2024 werden wir vor allem unser schönes, prächtiges Weißes Haus zurückerobern.“

Lake sagte an Trump gerichtet:

„Für’s Protokoll: Ich glaube, dass dieser ‚Superman‘ zurückkommt. Hoffentlich kommt er bald zurück.“

Trump goes on a weird tangent about executing drug dealers — a proposal that gets his Arizona rally audience cheering — and then endorses the idea pic.twitter.com/xjOCpZAYYi

— Aaron Rupar (@atrupar) July 23, 2022

Seit seiner Abwahl kokettiert Trump immer wieder mit einer erneuten Kandidatur. In den USA kann eine Person zwei Amtszeiten lang Präsident sein, egal ob diese aufeinander folgen oder nicht. Trump wäre bei der Wahl in gut zweieinhalb Jahren 78 Jahre alt. Der amtierende US-Präsident Joe Biden ist derzeit 80 Jahre alt.

Trump betonte:

„Diese unglaubliche Reise, auf der wir uns gemeinsam befinden, hat gerade erst begonnen.“

Auch der ehemalige Vize-Präsident Mike Pence warb am Freitagabend in Arizona für die Unterstützung der Republikaner, allerdings auf einer anderen Veranstaltung: Pence unterstützt im Rennen um das Gouverneursamt die konkurrierende Kandidatin Karrin Taylor Robson. Beobachter werten dies als jüngstes Zeichen dafür, dass Pence sich von seinem ehemaligen Chef distanzieren möchte, denn beide könnten eine mögliche Kandidatur für das Weiße Haus im Jahr 2024 anstreben.

Mehr zum Thema – Donald Trump hat seine Chancen für die Präsidentschaft 2024 im Alleingang zerstört

(rt/dpa)

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Source link