USA betreiben weltweites Netz von Laboren für Biowaffen — RT DE

Die USA hatten mehrere ihrer völkerrechtswidrigen Militäreinsätze und Sanktionen gegen andere Staaten mit der angeblichen Präsenz von Massenvernichtungswaffen begründet. Doch Washington besitzt nicht nur selbst solche Waffen, sondern hat sogar in Drittstaaten Forschungszentren dafür errichtet.

Staatliche nordkoreanische Medien haben den Vereinigten Staaten vorgeworfen, weltweit biologische Labore zu unterhalten, mit dem Ziel, „biochemische Waffen herzustellen“. Die Korean Central News Agency (KCNA) schrieb auf ihrer Website, dass die USA ein weltweites Netzwerk von Laboren errichtet hätten, unter anderem in der Ukraine. Die Agentur vermeldete:

„Heute haben die USA nicht nur viele biologische Labore in Dutzenden von Ländern und Regionen, einschließlich der Ukraine, unter Missachtung internationaler Verträge und Vereinbarungen eingerichtet, sondern auch die Entwicklung biochemischer Waffen vorangetrieben, die das Leben und die Sicherheit der Menschheit bedrohen.“

Laut KCNA sei es bekannt, dass die von den USA in verschiedenen Teilen der Welt aufgestellten Verteilungspläne für biologische Labore mit den Karten der Gebiete übereinstimmen, in denen in den letzten Jahren Krankheiten und Viren ausgebrochen sind.

Anfang letzten Monats veröffentlichte das Pentagon ein Informationsblatt, in dem es heißt, dass die US-Behörden in den letzten zwanzig Jahren 46 verschiedene zivile Labore und Gesundheitszentren in der Ukraine im Rahmen von Friedensprogrammen unterstützt hätten.

Zuvor hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erklärt, dass die russischen Streitkräfte während der militärischen Sonderoperation in der Ukraine auf Beweise gestoßen sind, die darauf hindeuten, dass das Kiewer Regime die Spuren eines biologischen Militärprogramms beseitigt habe, das in der Ukraine durchgeführt und vom US-Verteidigungsministerium finanziert worden sei.

Nach Angaben von Konaschenkow vernichteten Mitarbeiter dieser vom Pentagon betriebenen ukrainischen Forschungsstätten am 24. Februar besonders gefährliche Krankheitserreger wie Pest, Milzbrand, Tularämie, Cholera und andere tödliche Krankheiten.

Die US-Unterstaatssekretärin Victoria Nuland hatte am 9. März bei einer Anhörung vor dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des US-Senats erklärt, dass es in der Ukraine Einrichtungen gibt, die im Bereich der Biologie forschten und dass Washington zu verhindern versuche, dass diese unter die Kontrolle der russischen Streitkräfte gerieten.

Mehr zum Thema – Sacharowa: USA behindern seit 2001 die Kontrollverfahren des Biowaffenabkommens

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link