Iran will in Venezuela Landwirtschaft auf einer Million Hektar Land betreiben — RT DE

Während die westlichen Staaten mit ihren einseitigen, völkerrechtswidrigen Sanktionen und weiteren feindseligen Wirtschaftsmaßnahmen die internationale Entwicklung zu sabotieren versuchen, wächst die Süd-Süd-Kooperation beständig an.

Die venezolanische Regierung hat Iran gestattet, eine Million Hektar Gelände landwirtschaftlich zu nutzen, wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim unter Berufung auf den stellvertretenden Innenminister Irans für wirtschaftliche Angelegenheiten Mohsen Kuschesch Tabar berichtete. Gegenüber Tasnim betonte das iranische Regierungsmitglied den Mehrwert, den die Produkte und Dienstleistungen iranischer wissensbasierter Unternehmen in anderen Ländern, wie etwa in Südamerika, schaffen würden.

Kuschesch Tabar sagte, ein solch großer Plan für den Anbau im Ausland, wie er von Venezuela Iran gestattet wurde, zeige, dass Iran so groß und stark geworden sei und ein so hohes Niveau im wissenschaftlichen Austausch erreicht habe, dass andere Länder auf die Islamische Republik zugehen. Er fügte hinzu:

 „Es ist definitiv ein Zeichen für das technische Wissen dieser (iranischen) wissensbasierten Unternehmen, das sich auf internationaler Ebene durchgesetzt hat.“

Im Juni hatte der venezolanische Präsident Nicolás Maduro Teheran besucht und ein 20-jähriges Partnerschaftsabkommen über die Zusammenarbeit mit Iran in verschiedenen Bereichen unterzeichnet.

Das Abkommen umfasst Partnerschaften in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Landwirtschaft, Öl und Gas, Petrochemie, Tourismus und Kultur.

Auch in anderen Bereichen wächst die Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten. Im Juli dieses Jahres erhielt etwa die staatliche Erdölfirma Venezuelas PDVSA vier Millionen Barrel Erdöl aus Iran, wie die iranische Nachrichtenagentur Mehr berichtete. Das war etwa eine Million Barrel mehr als im Vormonat. Bereits von Mai auf Juni war die Menge importierten Erdöls aus Iran um eine Million Barrel gestiegen.

Iran und Venezuela hatten ihre Zusammenarbeit im Energiebereich in den letzten Jahren verstärkt. Venezuela tauscht Schweröl und andere Güter mit Iran aus. Teheran liefert etwa Benzin, Gaskondensat, Raffinerieteile und technische Unterstützung. Im Mai unterzeichneten die staatlichen Unternehmen der beiden Länder einen Vertrag über die Modernisierung der venezolanischen Raffinerie El Palito.

Mehr zum Thema – Irans Präsident zu Macron: Westliche Interventionen in der Region sorgen für Chaos und Unsicherheit

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link