Mit Photoshop nachgeholfen? Zuschauer beschweren sich über dunklen AKW-Qualm im ZDF — RT DE

3 Aug. 2022 13:16 Uhr

Atomkraftwerke stoßen weißen Wasserdampf aus: Allerdings nicht beim „ZDF“. Dort fiel zahlreichen Zuschauern eine Bildmanipulation auf: Über einem Atomkraftwerk waren wiederholt schwarze Wolken zu sehen. Der Sender hat das Bild mittlerweile ausgetauscht – und weist die Vorwürfe von sich.

Quelle: www.globallookpress.com © Screenshot/ZDF Mediathek

In seinem Beitrag „Blackout ohne Atomkraft“ zeigt das ZDF schwarze Wolken über einem AKW – dabei sind diese stets weiß. Auf eine Anfrage der Bild zu dieser offensichtlichen Manipulation antwortete das ZDF am Dienstag:

„Bei dem angesprochenen Bild handelt es sich erkennbar um eine Fotomontage, wie sie bei Thumbnails, mit denen Sendungen auf YouTube und anderen Plattformen beworben werden, üblich ist. Die angesprochene ‚ZDFheute‘-Live-Sendung beschäftigte sich mit der Frage, ob ohne Strom aus Gas und Atomkraft ein Blackout droht. Der markierte Begriff Blackout stand im Kontext dieses Livestreams für die Sorge um Netzstabilität und Stromversorgung bei Dunkelflaute – verbunden mit der Frage, ob uns Atomstrom davor bewahren kann.“

Zahlreiche Nutzer hatten sich darüber beschwert. Einer schrieb in sozialen Medien:

„Und täglich grüßt das Murmeltier: Nein, liebes ZDF, aus Kernkraftwerken kommt immer noch kein schwarzer Rauch.“

Inzwischen hat das ZDF das Vorschaubild des aktuellen Beitrags geändert. In dem Beitrag selbst ist es am Mittwoch noch zu finden. Die dunklen Wolken haben sich offenbar verzogen. Bereits im Februar war der Sender für eine ähnliche Bildmanipulation in die Kritik geraten.

Mehr zum Thema – Klimawandel mit Bürgernähe: ZDF-„Wetterfrosch“ Özden Terli fordert Abbau von Wohlstand

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link