Selenskij lobt die „Befreiung“ ukrainischen Territoriums – Russland begründet Teilabzug — RT DE

12 Sep. 2022 07:48 Uhr

Selenskij gab bekannt, Kiews Truppen hätten in den vergangenen zwei Tagen die Kontrolle über mehr als 2.000 Quadratkilometer Territorium wiedererlangt. Die russische Armee erklärte, man habe eigene Einheiten inmitten der ukrainischen Offensive kontrolliert zurückgezogen.

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij hat den Vormarsch seiner Truppen währen der anhaltenden und groß angelegten Offensive in der Region Charkow im Osten des Landes bejubelt.

„Der Vorstoß unserer Soldaten geht an der Front in verschiedene Richtungen weiter. Bis heute wurden im Rahmen aktiver Operationen, die Anfang September begannen, bereits etwa 2.000 Quadratkilometer unseres Territoriums befreit“, sagte er am späten Samstag in einer Videoansprache.

In einem Interview mit dem amerikanischen Nachrichtensender CNN bekräftigte Selenskij zudem, dass die Gegenoffensive im Großraum Charkow ein Durchbruch im Krieg der Ukraine gegen Russland sei. Im Winter könnten die ukrainischen Streitkräfte weitere Geländegewinne erzielen, falls Kiew mehr leistungsstarke Waffen erhalte, erklärte er weiter und fügte hinzu, dass die ukrainische Armee weitere Fortschritte machen werde. „Wir werden nicht stillstehen.“

Am selben Tag bestätigte das russische Verteidigungsministerium den Abzug seiner Truppen von mehreren Siedlungen in dem Gebiet. In den vergangenen drei Tagen seien die im Gebiet stationierten Soldaten auf das Territorium der Volksrepublik Donezk zurückverlegt worden, so die Verlautbarung aus dem Ministerium.

„Um die Ziele der Militäroperation nicht zu gefährden, wurde beschlossen, die Truppen in den Gebieten Balakleja und Isjum neu zu formieren, um weitere Anstrengungen in Richtung Donezk aufzubauen“, verkündete das russische Militär in seiner Erklärung. Während der Operation hätten die vor Ort anwesenden Truppen eine Reihe von Ablenkungsmanövern durchgeführt, mit denen operative Aktionen fingiert worden seien, erklärte das russische Verteidigungsministerium, ohne weitere Einzelheiten zu diesen Manövern zu nennen.

Um Verluste unter den russischen Truppen zu verhindern, habe das russische Militär zudem ukrainische Einheiten in der Region schweren Angriffen mit Artillerie, Raketen und Flugzeugen ausgesetzt. Es wurde die Zerstörung von mehr als 100 Einheiten an Waffentechnik und Artillerie sowie die Eliminierung von mehr als 4.000 ukrainischen und ausländischen Kämpfern allein in den vergangenen fünf Tagen gemeldet.

Der Rückzug erfolgte inmitten einer massiven ukrainischen Offensive, die am vergangenen Donnerstag in der Region Charkow begonnen wurde. Dem Angriff gingen Versuche der ukrainischen Armee voraus, in andere Gebiete vorzudringen, unter anderem in Richtung der von Russland kontrollierten südukrainischen Stadt Cherson.

Mehr zum Thema – Taktisches Manöver: Russische Truppen aus Region Charkow abgezogen – Ukrainische Truppen dringen vor

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link