Ukrainische Armee will eine von Russland eingesetzte iranische Drohne abgefangen haben — RT DE

13 Sep. 2022 17:48 Uhr

In der Ukraine hat das Militär nach eigener Darstellung zum ersten Mal eine iranische „Selbstmord-Drohne“ abgefangen. Sie soll zuvor von Russland eingesetzt worden sein. Iran und Russland bauen ihre Kooperation aus. Dass es dabei um Drohnen geht, dementieren beide.

Das ukrainische Militär behauptete am Dienstag zum ersten Mal, dass es auf dem Schlachtfeld eine von Russland eingesetzte iranische „Selbstmord-Drohne“ abgefangen hätte. Ein ukrainischer Militärbeamter sowie eine dem Militär nahestehende proukrainische Webseite veröffentlichten das angebliche Bild vom Fund des Drohnen-Wracks. Die Drohne wurde als im Iran hergestellte „Schahed 136“ identifiziert. Das Bild soll darauf hindeuten, dass die „Schahed“-Drohne von den ukrainischen Streitkräften abgeschossen wurde und nicht wie vorgesehen beim Aufprall explodierte. Weitere Informationen veröffentlichten die Behörden von Kiew nicht.

Unverified images purportedly indicating Russia 🇷🇺first use of recently purchased Iran 🇮🇷 weaponsWreckage reportedly from Kupyansk province, Ukraine 🇺🇦 consistent with Shahed-136 direct-attack munition pic.twitter.com/7A9RJ2w3O7

— Joseph Dempsey (@JosephHDempsey) September 13, 2022

Der nicht namentlich benannte Militärbeamte behauptete, dass ukrainische Truppen die Drohne in einem Vorort der Stadt Kupjansk inmitten der Kiewer Offensive, die die russischen Linien um Charkow an der Ostfront zu durchbrechen versuchte, abgefangen hätten.

Die iranische Vertretung bei den Vereinten Nationen reagierte nicht unmittelbar auf eine Bitte um Stellungnahme. Iran verfügt über mehrere Typen von „Schahed“-Drohnen. Der unbemannte iranische Flugkörper „Schahed“ hatte damals einen US-Flugzeugträger im Persischen Golf überflogen.

„Schahed“-Drohnen sollen im Jahr 2019 von der iranisch unterstützten Huthi-Bewegung im Jemen bei einem groß angelegten Angriff auf die Aramco-Ölanlage in Saudi-Arabien eingesetzt worden sein.

Die Iranische Revolutionsgarde präsentierte unter anderem diesen Typ von „Selbstmord-Drohnen“ im Dezember 2021 im Rahmen einer Militärübung am Persischen Golf, wobei Iran erstmalig eine neue Mehrfach-Drohnen-Startvorrichtung vorgestellt hatte. 

The IRGC today unveiled a multitiered delta wing drone launcher. While the Guards didn’t name the drone, both the state broadcaster IRIB and Iran’s official news agency IRNA identified the it as Shahed-136. pic.twitter.com/56esOMSudU

— Kian Sharifi (@KianSharifi) December 24, 2021

US-Geheimdienste warnten bereits im Juli öffentlich, Teheran wolle Hunderte dieser Flugkörper, die mit Raketen bestückt werden können, an Russland liefern, um die Operation in der Ukraine zu unterstützen. Es wird vermutet, dass dieser Typ der „Schahed“-Drohne eine Reichweite von etwa 2000 Kilometern hat. Sie fliegt zu einem Bestimmungsort, der wahrscheinlich vor dem Start programmiert wird, und explodiert dann entweder in der Luft über dem Ziel oder beim Aufprall. Es bleibt insofern unklar, ob die Drohne von der ukrainischen Armee abgefangen worden ist.

Der Westen erhöhte in letzter Zeit durch eine groß angelegte Medienkampagne den Druck auf Iran, indem er mehrere Vorwürfe gegen Teheran orchestriert hat. CNN hat unlängst einen Bericht über mutmaßliche Waffenlieferungen Irans an Russland und die Vorführung iranischer Kampfdrohnen auf einem Flugplatz für eine russische Delegation veröffentlicht. Die USA glauben, dass Iran in den letzten Wochen mit der Ausbildung russischer Offiziere an iranischen Luftfahrzeugen begonnen hat. Iran bereite sich darauf vor, mehrere Hundert Drohnen, einschließlich waffenfähiger Drohnen, zur Verfügung zu stellen, sagte der Nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, Mitte Juli.

Russische Transportflugzeuge hätten die Drohnen vom Modell „Schahed 129“ und „Schahed 191“ Mitte August aus dem Iran geflogen. Auch die vergleichsweise neue Drohne „Mojaher 6“ soll Russland erhalten haben. Während westliche Medien in den vergangenen Wochen berichteten, dass es bei den ersten Tests mit iranischen Drohnen „zahlreiche Fehler“ gab, meldeten sie auch mutmaßliche Drohnen-Lieferungen von Iran an Russland. Iran und Russland bauen ihre Kooperation aus. Dass es dabei um Drohnen geht, dementieren beide. Die ukrainische Armee greift offenbar im Ukraine-Krieg auf das türkische Drohnen-Modell „Bayraktar TB2“ zurück, das seit den ersten Kriegstagen zu einer der wichtigsten Waffensysteme für Kiew geworden ist.

Mehr zum Thema – Putins Besuch in Teheran öffnet Russland und Iran den Weg zur strategischen Partnerschaft

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Source link