Französische Sängerin ZAZ sagt Kanada-Tour ab, weil sie sich nicht impfen lassen will — RT DE

16 Sep. 2022 06:15 Uhr

Die französische Nouvelle-Chanson-Sängerin ZAZ verkündigt die Absage ihrer geplanten Kanada-Tour. Als Grund dafür gab sie die politische Vorgabe an, dass Ungeimpfte weiterhin nicht einreisen dürfen. Zu Jahresbeginn kam es zu Konzertausfällen, da sie zuvor positiv auf Corona getestet wurde.

ZAZ, mit bürgerlichem Namen Isabelle Geffroy, ist seit Jahren ein Star in der sogenannten Nouvelle-Chanson-Szene. Im Rahmen ihrer Werbekonzerttour für das aktuelle Album waren mehrere Auftritte in Kanada eingeplant. Nun gab die Künstlerin über Facebook ein Statement ab, dass die nordamerikanischen Fans aufgrund der politischen Corona-Vorgaben in Kanada nicht in den Genuss ihrer Musik kommen werden. So schreibt sie:

„Meine lieben Cousinen und Cousins aus Quebec. Ich teile euch mit großer Traurigkeit mit, dass ich leider nicht kommen kann, um meine für September geplanten Konzerte wahrzunehmen, da die Gesundheitsmaßnahmen in Kanada immer noch in Kraft sind.

Ich bin ein integrer Mensch, ich kann nicht sein, wer ich bin und singen, was ich singe, wenn ich das Gegenteil von dem tue, was mein Körper, mein Herz und meine Seele empfinden.

Ich habe mich entschieden, mich nicht impfen zu lassen.“

Die Künstlerin teilte im Oktober des Vorjahres französischen Medien mit, dass sie positiv auf COVID-19 getestet wurde. Es erfolgten dadurch mehrere Konzertabsagen. In einem Interview verriet sie, dass sie nach dem Ergebnis „ein bisschen Angst“ hatte, vor allem durch die damalige Stimmung in der Gesellschaft:

„Das Klima war sehr angstbesetzt, man wusste nicht so recht. An einem Tag war es weiß, an einem Tag war es schwarz. Man gab uns eine Information und dann war es umgekehrt. Es war nicht einfach.“

In ihrem aktuellen Facebook-Beitrag teilt sie ihren Fans mit:

„Heute stellt sich die Frage erneut und ich habe keine andere Möglichkeit, als Ihnen Folgendes zu sagen: Ich kann nicht Ja sagen, wenn ich Nein fühle. Das würde bedeuten, dass ich mich selbst verhöhne, mich nicht respektiere …

Ich respektiere die Wahl jedes Einzelnen und habe in dieser Hinsicht auch meinen freien Willen.

Ich werde vielleicht einige enttäuschen, aber ich weiß, dass viele mich verstehen werden.“

Sie hätte laut dem Statement „alle möglichen Anstrengungen unternommen“, um eine Einreisegenehmigung für Kanada zu erhalten. Die aktuelle Regelung legt jedoch in dem entsprechenden Passus wortwörtlich fest:

Sie haben angegeben, dass Sie ein ausländischer Staatsangehöriger sind und nicht als vollständig geimpfte Reisende gelten

Aufgrund Ihrer Antworten wird Ihnen die Einreise nach Kanada verweigert, auch wenn Sie negativ auf COVID-19 getestet wurden.

Wenn Sie nicht als vollständig geimpfter Reisender qualifiziert sind, können Sie nicht nach Kanada einreisen!

ZAZ bat abschließend erneut um Verständnis bei den Fans und hofft auf eine Tour im Jahre 2023, sollten sich die Vorgaben entsprechend geändert haben.

Mehr zum Thema – Doch kein „Querdenker“? Tagesschau rudert bei Grünen-Urgestein Ströbele zurück

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link