Thorsten Schulte: Gefährliche Pläne gegen Russland – Kanzler Scholz, kehren Sie um!

Bundeskanzler Scholz, wollen Sie weiterhin eine US-Strategie zum gewaltigen Nachteil von ganz Europa mittragen? Vor einer Woche haben wir über ein vertrauliches Papier der Rand Corporation berichtet, das durchgestochen worden sein soll. Diese Woche müssen wir über zwei öffentlich zugängliche Papiere ebendieser Rand Corporation aus dem Jahr 2019 berichten, die wir im Skript zum Podcast verlinken werden. 

In diesen Papieren mit den Titeln „Overextending and Unbalancing Russia“, übersetzt „Russland überfordern und aus dem Gleichgewicht bringen“, sowie „Extending Russia“ wird erklärt, wie man Russland destabilisiert. Diese Denkschriften haben es in sich, und gleich mehr dazu.

Wir müssen über diesen US-Thinktank reden, denn er wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gegründet, um die Streitkräfte der USA zu beraten. Von den Einnahmen dieser US-Denkfabrik im Jahr 2021 von 346 Millionen Dollar entfielen 191 Millionen Dollar auf das US-Verteidigungsministerium, die US-Armee, die US-Luftwaffe und das US-Heimatschutzministerium. Das allein waren über 55 Prozent.

Diese Rand Corporation ist letztlich der Thinktank des US-Verteidigungsministeriums, und deshalb darf das, was wir gleich ans Tageslicht bringen, auf keinen Fall verniedlicht und heruntergespielt werden. Im Gegenteil! Die Papiere und Strategien müssen wir unbedingt kennen, damit wir die jüngsten Warnungen des russischen Präsidenten Putin und des ehemaligen Präsidenten Medwedew an die USA und den Westen verstehen können. Die russische Führung hat eine sehr begründete Angst vor der Destabilisierung Russlands, einer Zerstückelung des Landes und dem Ausverkauf russischer Interessen. Die Lage ist sehr gefährlich für uns alle.

Das Papier der Rand Corporation „Russland überfordern und aus dem Gleichgewicht bringen“ enthält auf Seite 1 eine Vorbemerkung zum Inhalt:

„In diesem Kurzbericht wird ein Bericht zusammengefasst, in dem untersucht wird, welche gewaltfreien und für Russland teuren Optionen die USA und ihre Verbündeten auf wirtschaftlichem, politischem und militärischem Gebiet verfolgen könnten, um Russland und seine Streitkräfte unter Druck zu setzen, zu überfordern und aus dem Gleichgewicht zu bringen sowie das Ansehen des Regimes im In- und Ausland zu untergraben.“

Russland soll also überfordert und aus dem Gleichgewicht gebracht werden.

Auf Seite 4 heißt es dann:

„Geopolitische Maßnahmen, die mit Kosten verbunden sind

„Die Bereitstellung tödlicher Waffen für die Ukraine würde Russlands wundesten Punkt ausnutzen. Eine Aufstockung der US-Militärhilfe in Form von Waffen und Beratung müsste jedoch sorgfältig abgestimmt werden, um den Preis für Russlands fortgesetztes Engagement zu erhöhen, ohne einen weitaus größeren Konflikt auszulösen, in dem Russland aufgrund seiner Lage einen bedeutenden Vorteil hätte.“

Die Ukraine ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg für die US-Geopolitiker – und dies seit langer Zeit.

Zbigniew Brzeziński, von 1977 bis 1981 Sicherheitsberater im Kabinett von US-Präsident Jimmy Carter, spricht in seinem Buch „Die einzige Weltmacht“ davon, die Politik der USA müsse die beherrschende Stellung Amerikas „für mindestens eine Generation und vorzugsweise länger“ bewahren und gleichzeitig einen geopolitischen Rahmen schaffen, der sich zum „geopolitischen Zentrum gemeinsamer Verantwortung für eine friedliche Weltherrschaft“ entwickeln kann. Bereits in seinem Vorwort zum Buch schrieb er im April 1997: „Aber bis es so weit ist, lautet das Gebot, keinen eurasischen Herausforderer aufkommen zu lassen, der den eurasischen Kontinent unter seine Herrschaft bringen könne.“

Quelle: Buch Fremdbestimmt, Fußnote 28: Zbigniew Brzeziński, „Die einzige Weltmacht“, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1999, Seite 306

Er sprach bereits 1997 in seinem Buch davon, dass die Ukraine ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett sei, „weil ihre bloße Existenz als unabhängiger Staat zur Umwandlung Russlands beiträgt“. Denn ohne die Ukraine sei „Russland kein eurasisches Reich mehr“.
Quelle: Buch Fremdbestimmt, Fußnote 30: Zbigniew Brzeziński, „Die einzige Weltmacht“, Seite 74

Die Menschen müssen endlich erkennen, dass die Ukraine nur ein machtpolitischer Spielball für die USA ist.

Auf Seite 5 des Papiers der Rand Corporation heißt es:

„Die Förderung inländischer Proteste und anderer gewaltfreier Widerstandsformen würde sich darauf konzentrieren, das russische Regime abzulenken oder zu destabilisieren …“

Kommen wir zum zweiten Papier der Rand Corporation namens „Extending Russia“.

Aus dem Vorwort dieser Studie mit insgesamt 354 Seiten zitiere ich:

„Auf der Grundlage quantitativer und qualitativer Daten aus westlichen und russischen Quellen werden im Bericht ökonomische, politische und militärische Schwachpunkte und Befürchtungen Russlands. Dann werden mögliche politische Maßnahmen analysiert, um diese auszunutzen – ideologisch, wirtschaftlich, geopolitisch und militärisch (inklusive Optionen in der Luft und im Weltraum, zur See und an Land sowie gebietsübergreifenden). Nachdem jede Maßnahme beschrieben wird, werden im Bericht die damit verbundenen Kosten, Nutzen und Risiken sowie die Wahrscheinlichkeit abgeschätzt, dass diese erfolgreich angewendet werden und Russland auch wirklich treffen könnten. Die meisten der im Bericht behandelten Schritte gewissermaßen eskalierend wirken und vermutlich zu entsprechenden russischen Gegenmaßnahmen führen.“

Jedem Europäer muss doch klar sein, dass die USA ihre Interessen zum Schaden Europas durchsetzen. Die Gaspreise sind heute in Europa achtmal so hoch wie in den USA. Nur ein Beispiel für eine Politik der USA, die die Interessen der Menschen in Europa verachtet.

Herr Bundeskanzler Olaf Scholz, kehren Sie um! Klären Sie die Menschen über diese für Europa und Russland gleichermaßen verhängnisvolle Strategie auf, die in den erwähnten und verlinkten Papieren des US-Thinktanks Rand Corporation, der Denkfabrik des US-Verteidigungsministeriums, deutlich werden.

Wollen wir Deutschen wirklich unseren nationalen und ökonomischen Selbstmord begehen? Ich hoffe nicht.

Wir müssen angesichts all dieser Erkenntnisse über die US-Machtpolitik die Warnungen des russischen Präsidenten Putin sowie des Ex-Präsidenten Medwedew verstehen und ernst nehmen.

Russische Medien berichten über Putins Warnung vom 16. September:

„Wenn sich die Situation so weiterentwickelt, dann wird unsere Antwort ernster sein.“

Gesamter Beitrag dazu hier.

Medwedew (Ex-Präsident Russlands, akt. stv. Vorsitzender des Sicherheitsrates Russlands) am 13. September in seinem Telegram-Kanal:

Westliche „dumpfe Idioten in dummen Denkfabriken“ führen ihre Länder mit ihrem hybriden Krieg gegen Russland auf den Weg eines atomaren Armageddon!

Der von Kiew am Dienstag veröffentlichte Vorschlag eines „Kiewer Sicherheitsabkommens“ sei ein Prolog zum Dritten Weltkrieg, stellte Medwedew fest und nannte ihn einen „hysterischen Appell an die westlichen Länder, die in einen Stellvertreterkrieg gegen Russland verwickelt seien“.

„Und dann werden die westlichen Nationen nicht mehr in der Lage sein, in ihren schmucken Häusern zu sitzen und darüber zu lachen, wie sie Russland sorgfältig durch einen Stellvertreterkrieg schwächen. Um sie herum wird alles in Flammen stehen und sie werden Kummer ernten. Das Land wird brennen und der Beton wird schmelzen“, schrieb Medwedew, bevor er den Bibelvers 9:18 aus dem Buch der Offenbarung zitierte. Darin heißt es: „Von diesen drei Plagen wurde der dritte Teil der Menschen getötet, von dem Feuer und dem Rauch und dem Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorkamen.“

Nochmals: Wir müssen diese Warnungen sehr ernst nehmen!

Die Europäer müssen endlich erkennen, dass die US-Strategie nur den eigenen Interessen dient und den europäischen Kontinent ins Verderben stürzt.

Der Westen darf seinen Eskalationskurs nicht fortsetzen. Ansonsten kann es zu einer Katastrophe kommen.

Herr Bundeskanzler, kehren Sie um!

Thorsten Schulte ist eine Stimme der Vernunft zu Wirtschaft und Politik in Europa. Er ist der Autor von Büchern wie „Kontrollverlust – Wer uns bedroht und wie wir uns schützen“ (Spiegel-Bestseller Platz 1, mit Vorwort von Willy Wimmer) und „Fremdbestimmt: 120 Jahre Lügen und Täuschung„, redet Tacheles, deckt auf, klagt an und entwirft einen besseren Weg für Deutschland.

Mehr zum Thema – Master of Desaster Robert Habeck: Ohne Skrupel, Gewissen und Verantwortung – zur Freude der USA?



Source link