Russische Waffen zeigen sich gegenüber NATO-Waffen hocheffizient — RT DE

21 Sep. 2022 13:36 Uhr

Der russische Präsident forderte die Waffenschmieden des Landes auf, westliche Waffen eingehend zu studieren, um an den eigenen Waffen Verbesserungen vorzunehmen. Gegenüber NATO-Waffen hätten sich die russischen Produkte als sehr erfolgreich erwiesen.

Der Konflikt in der Ukraine habe gezeigt, dass russische Waffen eine „hohe Effizienz“ im Einsatz gegen NATO-Arsenale aufweisen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstag.

„Fast alles im Arsenal der NATO wurde eingesetzt, um das derzeitige Regime in Kiew zu unterstützen, was bedeutet, dass wir diese Systeme studieren müssen, um unsere eigenen technologischen Fähigkeiten qualitativ zu verbessern“, sagte Putin während eines Treffens mit Vertretern der Verteidigungsindustrie. Er fügte hinzu, dass auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse und der Erfahrungen an der Front die russischen Waffen dann, wo nötig, verbessert werden können.

Dieser „naheliegende Prozess“ sollte „so schnell und effektiv wie möglich“ durchgeführt werden, sagte Putin und betonte, dass die Verteidigungsindustrie angesichts der anhaltenden Offensive in der Ukraine die Produktionsvolumen erhöhen müsse, um die Auslieferung der benötigten Waffen und Kampfmittel an die Streitkräfte in so kurzer Zeit wie möglich zu gewährleisten. Gleichzeitig sei es nötig, bei der Waffenproduktion völlig auf Importe zu verzichten.

Unter den effektivsten russischen Waffen listete der Präsident hochpräzise Langstreckenraketen, Raketenartillerie und gepanzerte Waffen auf. Diese Waffen ermöglichen es den russischen Streitkräften, Kiews militärische Infrastruktur und Kommandoposten zu zerstören, nationalistische Formationen anzugreifen und gleichzeitig Verluste unter den russischen Truppen zu minimieren.

Putins Äußerungen kamen einen Tag, nachdem der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba in einem Interview mit Bloomberg die westlichen Nationen aufgefordert hatte, mehr Waffen an sein Land zu liefern. Kuleba sagte, die derzeitige Gegenoffensive der Ukraine, die von Kiew und dem Westen als Erfolg gefeiert wird, sei „eine klare Botschaft“, dass „das Senden von mehr Nachschub sinnvoll ist“ und dass „die Ukraine in der Lage sei, Präsident Putin und seine Armee zu besiegen“.

Vergangene Woche haben die USA der Ukraine zusätzliche 600 Millionen US-Dollar an Militärhilfe zugesagt, wodurch sich die gesamte US-Militärhilfe für die Ukraine seit Anfang 2021, auf etwa 15,8 Milliarden US-Dollar erhöht hat.

Moskau hat Washington und seine Verbündeten immer wieder davor gewarnt, die Ukraine mit Waffen zu versorgen und erklärt, dass dies den Konflikt nur in die Länge ziehen werde, was zu mehr unnötigen Opfern führt, ohne dass es am Endergebnis etwas ändern würde.

Mehr zum Thema – Serbischer Präsident warnt vor bevorstehendem globalem Krieg

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link