USA und Südkorea beginnen Seemanöver vor koreanischer Halbinsel — RT DE

26 Sep. 2022 12:14 Uhr

Inmitten der Spannungen in der Region starten die USA und Südkorea gemeinsame Marineübungen. Schiffe der US-Marine treffen in einem südkoreanischen Hafen ein. Unterdessen feuert Nordkorea eine weitere ballistische Rakete in Richtung Japanisches Meer ab.

Seestreitkräfte der USA und Südkoreas haben ein gemeinsames Manöver begonnen. Die Übungen sind die ersten seit dem Jahr 2017, an denen ein US-Flugzeugträger beteiligt ist. Das viertägige Seemanöver vor der koreanischen Halbinsel soll die Entschlossenheit der Bündnispartner demonstrieren, auf „Provokationen Nordkoreas zu antworten“, teilte Südkoreas Marine am Montag mit. Zudem soll die Übung die Fähigkeit beider Seestreitkräfte zur Durchführung gemeinsamer Einsätze verbessern. An dem Manöver  ist der Flugzeugträger USS Ronald Reagan beteiligt. 

Das Manöver startete einen Tag nach einem weiteren Raketentest durch Nordkorea. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs handelte es sich um eine ballistische Kurzstreckenrakete. Diese soll eine Strecke von circa 600 Kilometern zurückgelegt haben und dabei auf eine Flughöhe von rund 60 Kilometern gestiegen sein.

Der Test wurde als Reaktion auf die Entsendung eines US-Flugzeugträgers nach Südkorea und die bereits zuvor geplanten Seeübungen gesehen. Der atomgetriebene Flugzeugträger USS Ronald Reagan war am Freitag im südkoreanischen Hafen von Busan eingetroffen. Ebenfalls am Freitag gaben die USA bekannt, dass Kamala Harris, die Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten, kommende Woche Südkorea besuchen werde. Nordkorea wirft den USA wiederholt vor, die Militärmanöver mit Südkorea dienten der Vorbereitung eines Angriffs. Washington und Seoul dementieren dies stets.

Für die Seemanöver mobilisieren die Alliierten mehr als 20 Marineschiffe einschließlich Zerstörer. Nach Angaben der südkoreanischen Marine sind unter anderem Übungen zur U-Boot-Abwehr geplant. Die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtet, dass der Raketenkreuzer Chancellorsville, der Zerstörer Barry und das Atom-U-Boot Annapolis an den Übungen teilnehmen werden.

Die Spannungen in der Region nehmen zu, da die USA und Südkorea weiterhin gemeinsame Übungen durchführen, während Nordkorea atomwaffenfähige Raketen testet.

Mehr zum Thema – Wird die Koreanische Halbinsel erneut wegen der Politik der Supermächte auseinandergerissen?

(rt/dpa)

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link