Werden Hunters Verbrechen Joe Bidens politische Karriere zerstören? — RT Weltnachrichten

Werden Hunters Verbrechen Joe Bidens politische Karriere zerstören?  — RT Weltnachrichten

Quelllink

Dem Sohn des US-Präsidenten drohen bis zu 17 Jahre Gefängnis wegen Anklagen, die seinen Vater belasten könnten

Das Jahr 2023 kann für das Biden-Regime sicherlich nicht früh genug enden. Noch am selben Tag zogen die Republikaner ins Repräsentantenhaus formalisieren Im Rahmen einer Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Joe Biden reichte Sonderermittler David Weiss ein Anklage mit neun Anklagepunkten gegen Hunter Biden wegen Nichteinreichens und Nichtzahlung von Steuern; Umgehung von Steuerermittlungen; und die Abgabe betrügerischer Steuererklärungen.

Der Zeitpunkt ist kein Zufall, da Vater und Sohn während der zwei Amtszeiten von Joe Biden als Vizepräsident, als die mutmaßlichen kriminellen Aktivitäten stattfanden, praktisch auf Bankkonten verbunden waren.

Die in der 56-seitigen Anklageschrift gegen Hunter Biden dargelegten Anklagen werfen ein schmerzhaftes Licht auf seinen berüchtigt schnellen und wilden Lebensstil, zu dem auch gehörte Drogenkonsum und Prostituierte.

„Der Angeklagte hat sich an einem vierjährigen Plan beteiligt, um mindestens 1,4 Millionen US-Dollar an selbstveranlagten Bundessteuern, die er für die Steuerjahre 2016 bis 2019 schuldete, nicht zu zahlen“, heißt es in der Anklageschrift und fügte hinzu, dass Biden „eher Millionen von US-Dollar für einen extravaganten Lebensstil ausgegeben hat“. als seine Steuerrechnungen zu bezahlen.“

Allein im Jahr 2018, so die Anklage weiter, habe Biden „mehr als 1,8 Millionen US-Dollar ausgegeben, darunter etwa 772.000 US-Dollar für Bargeldabhebungen, etwa 383.000 US-Dollar für Zahlungen an Frauen, etwa 151.000 US-Dollar für Kleidung und Accessoires“ sowie eine Vielzahl anderer Ausgaben, darunter „Medikamente“. , Begleitpersonen und Freundinnen, Luxushotels und Mietobjekte, exotische Autos, Kleidung und andere Gegenstände persönlicher Natur.“

Sollte der 53-jährige Hunter Biden wegen der Anklagen (halten Sie nicht den Atem an), zu denen drei Straftaten und sechs Ordnungswidrigkeiten gehören, für schuldig befunden werden, kämen ihm bis zu 17 Jahre Haft zu. Zuvor war Washingtons verlorener Sohn bereit, sich im Rahmen einer Verhandlung schuldig zu bekennen, Steuerdelikte begangen zu haben, was von den Republikanern als „Schatzdeal“ abgestempelt wurde und letztendlich vom Richter abgelehnt wurde.

Schlimmer noch: Es bleibt unklar, inwieweit – wenn überhaupt – US-Präsident Joe Biden in die internationalen Intrigen seines Sohnes verstrickt ist, aber es sieht nicht gut aus. Und hier wird die Geschichte für den amtierenden Präsidenten und seine zukünftige politische Karriere sehr prekär.

Seit Joe Biden in den Wahlkampf eingetreten ist, hat er dem amerikanischen Volk versprochen, dass er während seiner Amtszeit als Vizepräsident der Obama-Regierung nie an Einflussnahme-Intrigen mit Familienmitgliedern beteiligt gewesen sei. Jetzt scheint diese Geschichte blitzschnell zu implodieren.

Diese Woche der Vorsitzende des Aufsichtsausschusses des Repräsentantenhauses, James Comer veröffentlichte vorgeladene Bankunterlagen aus denen hervorgeht, dass ein Unternehmen im Besitz von Hunter Biden „direkte monatliche Zahlungen an Joe Biden“ geleistet hat. Die Vorwürfe lauteten begründet durch die mutige Arbeit zweier IRS-Whistleblower.

„Das war keine Zahlung von Persönlicher Account von Hunter Biden sondern ein Konto für sein Unternehmen, das Zahlungen aus China und anderen dunklen Ecken der Welt erhielt“, sagte Comer nur wenige Tage bevor Hunter angeklagt wurde. In der Anklageschrift heißt es, dass Hunter „gut verdient“ habe, als er in den Vorständen von Burisma, einem ukrainischen Industriekonzern, und einem chinesischen Aktienfonds tätig war, und hier wird es für „den Großen“ problematisch.

Im Jahr 2017 schickte Hunter eine WhatsApp-Nachricht, in der er Henry Zhao, den CEO des in Peking ansässigen Unternehmens Harvest Fund Management, dafür tadelte, dass er einer „Verpflichtung“ nicht nachgekommen sei. Er erwähnte auch, offenbar mit dramatischer Wirkung, dass sein Vater, der damalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten, neben ihm saß.

„Ich sitze hier mit meinem Vater und wir würden gerne verstehen, warum die eingegangene Verpflichtung nicht erfüllt wurde“, schrieb Hunter. „Sagen Sie dem Direktor, dass ich das Problem jetzt klären möchte, bevor es außer Kontrolle gerät, und zwar heute Abend.“

Tage später, am 4. August 2017, überwies das chinesische Unternehmen CEFC Infrastructure Investment 100.000 US-Dollar an Hunter Bidens Anwaltskanzlei Owasco. Während es wohl kriminell ist, einem Geschäftspartner zu drohen, indem der amtierende Vizepräsident namentlich genannt wird, wurde auch berichtet, dass schließlich mindestens 40.000 US-Dollar auf Joe Bidens Bankkonto geflossen sind, was Hunter als „Kreditrückzahlung“ bezeichnet hatte.

„Zahlungen von Hunters Geschäftseinheit an Joe Biden sind nun Teil eines Musters, das zeigt, dass Joe Biden von den Einflussnahmeplänen seiner Familie wusste, daran teilnahm und davon profitierte“, sagte Comer.

Zur Klarstellung: Joe Biden hat stets jegliche Kenntnis oder Beteiligung an den Geschäftsbeziehungen seines Sohnes bestritten.

Es versteht sich von selbst, dass die Anklage gegen Hunter Biden und die mögliche Amtsenthebung von Joe Biden vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump, dem Spitzenkandidaten für die republikanische Nominierung gegen Biden im November und dem einzigen Präsidenten in der Geschichte der USA, der zweimal angeklagt wurde, bejubelt wurden.

Eine letzte kuriose Anmerkung zur Anklage gegen Hunter Biden. Es war eine Überraschung, nicht nur, weil Hunter zufällig der Sohn des mächtigsten Achtzigjährigen der Welt ist, sondern auch, weil es eine große Jury in Kalifornien war, die die Anklage erhob. Wir sprechen nicht nur von der liberalen Hauptstadt der freien Welt, sondern sie wird auch zufällig von einem demokratischen Gouverneur, Gavin Newsom, geführt, der es ernst meint Ambitionen des Präsidenten.

„Ich denke, viele Leute hatten das Gefühl … dass David Weiss diese Vorwürfe zulassen würde und Hunter Biden niemals dafür zur Verantwortung gezogen werden würde, im Ausland Millionen von Dollar verdient zu haben“, sagte der republikanische Gesetzgeber Sean Duffy erzählt Fox News fügte hinzu, dass die Demokraten gezwungen sein werden, einen „Ausstieg“ anzustreben, wenn sich die Rechtslage für die Bidens in diesem Fall in Los Angeles verschlechtert [and] Schauen Sie sich dort im Jahr 2024 den Haargel-Gouverneur an.

Diejenigen, die dazu neigen zu glauben, dass es in der Politik keine Zufälle gibt, werden sich wahrscheinlich auch nicht wundern, wenn Joe Biden in naher Zukunft als demokratischer Präsidentschaftskandidat abgelöst wird. Nur eine Ahnung.

Die in dieser Kolumne geäußerten Aussagen, Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die von RT wider.