Iranischer General droht mit Zerstörung Tel Avivs — RT DE

Der Kommandeur der iranischen Bodenstreitkräfte warnte die israelische Regierung vor „Fehlkalkulationen“, die die iranische Armee dazu veranlassen könnten, israelische Städte „dem Erdboden“ gleichzumachen.

Der iranische Brigadegeneral Kiomars Heidari, Kommandeur der Bodentruppen der iranischen Streitkräfte, hat am Dienstag die israelische Regierung gewarnt, dass jeder „Fehler im Umgang mit Iran“ zur Zerstörung der israelischen Städte Tel Aviv und Haifa führen könne, wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtete. Die Nachrichtenagentur gilt als eng mit der Iranischen Revolutionsgarde verbunden.

Heidari, der auf einer militärischen Zeremonie in der nordwestlichen iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan sprach, warnte die Verantwortlichen der israelischen Regierung, dass eine „Fehlkalkulation“ ihrerseits die iranischen Streitkräfte dazu veranlassen könnte, auf Befehl des iranischen Revolutionsanführers Ayatollah Seyed Al Chamenei die israelischen Städte „dem Erdboden“ gleichzumachen.

Der iranische Kommandeur verurteilte zudem Israel wegen der Besetzung muslimischer Gebiete. Zugleich äußerte Heidari die Hoffnung, dass diese Gebiete innerhalb von 25 Jahren wieder zur islamischen Welt gehören würden. 

Der iranische Spitzenkommandeur pries weiter die Errungenschaften der iranischen Armee, die ein „Dorn im Auge der Feinde“ seien. Alle Einheiten der iranischen Bodenstreitkräfte seien mit Präzisionswaffen, Langstreckenwaffen und intelligenten Waffen ausgestattet, so Heidari. Er fügte hinzu:

„Die Reichweite der Drohnen und der einsatzfähigen Raketen der Bodenstreitkräfte der Armee wurde erweitert.“

General Heidari verwies dabei auf den strategischen Drohnenstützpunkt „313“ der iranischen Armee und erklärte, dass die Bewaffnung der iranischen Streitkräfte dazu dienen würde, auf jeden „törichten Angriff der Feinde des Landes“ zu reagieren, wie die iranische Nachrichtenagentur Fars berichtete.

Im Dezember 2021 hatte der iranische Präsident Ebrahim Raisi die „Feinde“ Irans davor gewarnt, jeder kriegerische Schritt ihrerseits würde eine so entschlossene Antwort der iranischen Streitkräfte nach sich ziehen, dass sich die strategischen Gleichgewichte in der Region erheblich verändern würden.

Zudem hatte im April dieses Jahres der Stabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammad Hossein Baqeri, erklärt, alle iranischen Streitkräfte seien bereit, auf jede Bedrohung auf jeder Ebene so entschlossen und vernichtend zu reagieren, dass die „Feinde Irans“ es bereuen würden, feindliche Maßnahmen gegen die bestehende Ordnung in Iran ergriffen zu haben.

Mehr zum Thema – Während Bewegung in Verhandlungen über Atomdeal kommt: Israel simuliert Angriff auf Iran

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link