Tesla trennt sich vom Großteil seiner Bitcoin-Bestände — RT DE

Tesla hat etwa drei Viertel seiner Bitcoins liquidiert und damit seine Bilanz um 936 Millionen US-Dollar aufgestockt, wie aus dem aktuellen Finanzbericht des Unternehmens hervorgeht. Der Ausverkauf sollte aber „nicht als ein Urteil über Bitcoin verstanden werden“, so CEO Musk.

Im Laufe des zweiten Quartals hat Tesla einen Großteil seiner Bitcoin-Investitionen in staatliche Währung umgewandelt, um so seine Bilanz an Barmitteln aufzustocken, wie das US-Unternehmen mitteilte und damit der Kryptowährung zunächst einen Schlag versetzte.

„Zum Ende des zweiten Quartals haben wir etwa 75 Prozent unserer Bitcoin-Käufe in Fiat-Währung umgewandelt“, so das Unternehmen in seinem Finanzbericht.

Tesla-CEO Elon Musk begründete den Verkauf der Bitcoin-Bestände damit, dass Bargeld beschafft werden solle, weil nicht klar sei, wie lange die pandemiebedingten Lockdowns in China andauerten. Der Ausverkauf „sollte nicht als ein Urteil über Bitcoin verstanden werden“, so Musk bei einer Telefonkonferenz mit Tesla-Investoren am Mittwoch.

Tesla hatte im ersten Quartal 2021 insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert, wie aus früheren Einreichungen hervorgeht, und war damit zum zweitgrößten Inhaber von Kryptowährungen in der Unternehmenswelt geworden, wie das Analyseunternehmen CoinGecko berichtet.

Das Unternehmen hatte sogar angekündigt, dass es Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Autos akzeptieren werde, aber Musk machte diese Entscheidung zwei Monate später unter Berufung auf Umweltbedenken abrupt rückgängig.

„Wir haben keinen unserer Dogecoin verkauft“, versicherte Musk den Anlegern und fügte hinzu, dass Tesla trotz des geschätzten Verlusts von 106 Millionen Dollar durch die Liquidation offen dafür ist, seine Kryptowährungsbestände in Zukunft zu erhöhen.

Der Bitcoin-Kurs fiel auf die Nachricht hin auf etwa 23.000 US-Dollar, erholte sich aber nach Musks Erklärungen wieder etwas. Die Entscheidungen und Aussagen des Milliardärs hatten den Wert von Bitcoin, Dogecoin und anderen Kryptowährungen in der Vergangenheit bei zahlreichen Gelegenheiten beeinflusst, wobei einige Krypto-Investoren ihn beschuldigten, den Markt mit seinen Nachrichten auf Twitter zu manipulieren.

Bitcoin war bereits zuvor von fast 69.000 Dollar im November auf unter 20.000 US-Dollar im Juni gesunken, was teilweise auf die gleichen Kräfte zurückzuführen ist, die auch die Aktien in den Ruin trieben: Inflation und höhere Zinsen. Einige Ereignisse, die nur in der Kryptowährungsbranche vorkommen, trugen weiter dazu bei und untergruben das Vertrauen der Anleger.

Ein sogenannter Stablecoin brach zusammen und kostete die Anleger rund 40 Milliarden Dollar. Ein Hedgefonds, der sich auf digitale Vermögenswerte spezialisierte, stand Berichten zufolge vor der Liquidation. Und einige bankähnliche Unternehmen, die Kryptowährungen als Einlagen entgegennehmen und sie dann verleihen, setzten die Abhebungen aus, da sie sich bemühten, ihre Finanzen zu sichern.

Der Tesla-CEO erklärte, das Unternehmen sei offen dafür, die Bitcoin-Bestände in Zukunft zu erhöhen. Musk fügte hinzu, dass Tesla Anzeichen dafür sieht, dass die Inflation zurückgehen könnte, da die Preise für die meisten Rohstoffe fallen. Zwar warnte er davor, wirtschaftliche Vorhersagen zu machen, betonte aber, dass die Rohstoffpreise, etwa für Stahl und Aluminium, tendenziell sinken. Der Gewinn von Tesla war im zweiten Quartal gegenüber dem Rekordwert des ersten Quartals um 32 Prozent gesunken, da Probleme in der Lieferkette und Lockdowns in China die Produktion von Elektrofahrzeugen verlangsamten.

Die Verkäufe von Tesla gingen von April bis Juni auf 254.000 Fahrzeuge zurück, doch hatten Branchenanalysten unter anderem nach den Tweets von Musk über die Entlassung von zehn Prozent der Belegschaft des Unternehmens aufgrund von Befürchtungen einer Rezession mit einem noch niedrigeren Ergebnis gerechnet. In einem Interview bezeichnete Musk die neuen Fabriken in Austin und Berlin als „Geldverbrennungsanlagen“, in denen Tesla Milliarden von Dollar verliere, weil Störungen in der Lieferkette die Zahl der produzierten Autos einschränken. Tesla-Aktien stiegen am Mittwoch im erweiterten Handel um 1,5 Prozent auf 753,40 US-Dollar.

Mehr zum Thema – Klage eingereicht: Aktionäre werfen Musk absichtliche Manipulation des Twitter-Kurses vor

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link