Republikanischer Gouverneurskandidat in New York auf der Bühne angegriffen (Videos) — RT DE

Während einer Wahlkampfveranstaltung für die bevorstehenden Gouverneurswahlen in New York ist es zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen. Der republikanische Kandidat Lee Zeldin wurde am Donnerstag während einer Rede angegriffen – blieb jedoch unverletzt.

Der republikanische Kandidat für die bevorstehenden Gouverneurswahlen in New York, Lee Zeldin, wurde am Donnerstag während einer Wahlkampfveranstaltung außerhalb von Rochester angegriffen. Der Täter wurde dabei gefilmt, wie er auf die Bühne ging und Zeldin mit einem Gegenstand in der Hand anging. Daraufhin kam es zu einem Gerangel zwischen Zeldin und dem Angreifer.

Während es in ersten Berichten hieß, der Täter sei mit einem Messer bewaffnet gewesen und habe versucht, den Politiker „abzustechen“, zeigten einige auf Twitter geteilte Fotos, dass es sich bei der Waffe offenbar um einen Schlagring mit Spikes handelte. In einer von der Nachrichtenagentur AP zitierten Erklärung, in der Zeldin bestätigte, dass er keine Verletzungen erlitten habe, sagte der Gouverneurskandidat:

„Glücklicherweise konnte ich sein Handgelenk ergreifen und ihn für einige Augenblicke aufhalten, bis andere ihn angegriffen haben.“

Mehrere Videos des Vorfalls, die auf Twitter geteilt wurden, zeigen, wie der Angreifer die Bühne betritt und ein Handgemenge mit dem Kongressabgeordneten beginnt, bevor beide zu Boden fallen, während umstehende Personen zu Hilfe eilen.

Der Angreifer, dessen Identität noch nicht bekannt ist, wurde festgenommen und in Gewahrsam genommen, während der Kongressabgeordnete schließlich seine Rede zu Ende führte.

„Das hätte heute Abend wirklich furchtbar enden können, und das ist inakzeptabel“, sagte der Vorsitzende des Republikanischen Komitees des Bundesstaates New York, Nick Langworthy. Er forderte die amtierende demokratische Gouverneurin Kathy Hochul auf, ihrem Herausforderer bei den bevorstehenden Gouverneurswahlen am 8. Oktober einen offiziellen Sicherheitsdienst zur Seite zu stellen.

Hochul verurteilte den Angriff „auf das Schärfste“. „Solch gewalttätiges Verhalten habe in New York keinen Platz“, so die Gouverneurin.

Mehr zum Thema – „Putins Preisschock“: US-Amerikaner glauben ihrem Präsidenten Biden nicht mehr

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.



Source link